Allgemeine Infos

7107 Inseln – 100 Dialekte

Das Inselarchipel nördlich des Äquators besteht aus 7.107 Inseln, etwa 2.000 davon sind bewohnt nur 500 größer als ein Quadratkilometer und über 2.500 besitzen keinen offiziellen Namen. Die Inselgruppe erstreckt sich auf einer Länge von1.850 km, einer Breite von 1.100 km und bedeckt ein Gesamtgebiet von 299.404 km2.

Die Nachbarn der Philippinen sind Taiwan, 160 km nördlich, vom südlichsten Punkt sind es nur 25 km bis nach Sabah (Borneo). Nach Westen muss man etwas länger schwimmen um die 950 km nach Vietnam zu überbrücken.

Sonnenschutz Philippinen

Generell kann man das Archipel in 4 Regionen aufteilen:

Luzon im Norden ist die größte Insel. Die benachbarten Inseln Batanes, Mindoro, Marinduque, Masbate, und Romblon gehören zur Luzon Region.

Am Südende des Archipels befindet sich die die zweitgrößte Insel, Mindanao, Zwischen diesen beiden befindet sich die Inselgruppe der Visayas. Zu den Visayas gehören unter anderem Panay, Negros, Cebu, Bohol, Leyte und Samar.

Im Westen werden die Philippinen von den 1.700 Inseln um Palawan abgeschlossen. Die Reise zwischen den einzelnen Gebieten ist mit den kleineren Fluggesellschaften und vielen Inlandsflügen gar kein Problem. Die Flugrouten werden ständig erweitert und neue domestic Airports gebaut. Es kann aber auch mal vorkommen dass ein Inlandsflug aufgrund fehlender Passagiere gestrichen wird. Natürlich wird dies keine Fluggesellschaft zugeben und das Wetter wird vorgeschoben.

Philippinen Reisetipps

Allgemeine Infos zur An- und Abreise

Die Anreise in die Philippinen aus Europa kann als Direktflug entweder nach Manila oder Cebu erfolgen. Man kann aber durchaus Geld sparen, wenn man billige Flüge in eine asiatische Metropole wie Hong Kong oder Kuala Lumpur bucht und von dort mit einer kleineren Airline in das jeweilige Zielgebiet weiterfliegt. Einige Reiseveranstalter bieten auch an das Inselarchipel mit einer Kreuzfahrt zu bereisen.

Bevölkerung der Philippinen

Die Gesamtbevölkerung wird auf über 110 Millionen geschätzt. Etwa 40% davon leben in den größeren Städten wie Manila, Davao,Cebu-City, Iloilo, Bacolod oder Angeles. Alleine Metro Manila bringt es auf eine Einwohnerzahl von 15 Millionen. Obwohl die Regierung viel Zeit und Geld in das Familienplanungs-programm steckt spricht man hier eher von „family-planting“ als vom „family-planning“. Als beste Altersversorgung zählt hier immer noch die Großfamilie.

Sprachen der Philippinen

Unter dem Einfluß vieler Kulturen, der Besatzung unterschiedlicher Nationen und der Immigration verschiedenster asiatischen Völkergruppen existieren etwa 80 verschiedene Dialekte auf den Philippinen. Die Unterschiede sind teilweise so signifikant, daß man von verschiedenen Sprachen reden muß.

Während in Luzon Tagalog gesprochen wird, unterhält man sich in den Visayas meistens auf Cebuano. In der Verfassung, die 1973 in Kraft trat, wurde schließlich Filipino (mit “F” und nur einem “p”) als Nationalsprache festgelegt. Sie basiert auf Tagalog beinhalted jadoch auch Einflüsse anderer Dialekte.

Die Amtssprache ist Englisch. Englisch wird auch von einem Großteil der Bevölkerung gesprochen und in den meisten Schulen ab der ersten Klasse unterrichtet.

Mit etwas „Schulenglisch“ kommt man auf den Philippinen eigentlich ganz gut über die Runden.

Währung

Der Philippinische Peso (PHP) ist unterteilt in 100 Centavos.

Der US-Dollar ist die bevorzugte ausländische Währung, aber auch der Euro ist besonders in den touristischen Gegenden akzeptiert und immer mehr im Kommen.

Philippine Peso

Geldwechseln auf den Philippinen

Generell empfiehlt sich ein paar Euro am Flughafen bei Ankunft zu wechseln. Natürlich ist der Umtauschkurs etwas niedriger, aber es kann nie schaden ein paar Peso in der Tasche zu haben, sei es um sich einen schnellen Snack oder etwas zu trinken zu kaufen.

In den meisten Touristengebieten gibt es Wechselstuben. Von Straßenhändlern, welche sich meistens an Zentralen Plätzen in größeren Ortschaften und rund um Banken aufhalten ist abzuraten.

Oft findet man in den Malls (Einkaufszentren) Wechselstuben mit guten Kursen.

Traveller-Cheques werden von den meisten Banken und Hotels akzeptiert, haben aber einen ca. 5% schlechteren Umtauschkurs als Bargeld. Kreditkarten der großen Unternehmen (Master, Visa, American Express und Dinners Club) können als Zahlungsmittel eingesetzt werden. Die Bearbeitungsgebühr beträgt zwischen 3 und 10%.

ATM Maschinen also Geldautomaten findet man in jeder Stadt. Oftmals ist eine Transaktion auf 10.000 PHP limitiert, bei 20.000 PHP pro Tag. Hierzu kommen neben den meist schlechteren Wechselkursen der Banken pro Abhebung noch 200 PHP Gebühr, welche von den örtlichen Banken verrechnet wird.

Visum auf den Philippinen

Man kann die Philippinen bis zu 30 Tage ohne weiteres Visum besuchen. Dies ist in jeder Immigration Office bis zu 59 Tage verlängerbar. Dies ist keine Verlängerung sondern wird Visa – Waiver genannt. Danach kann man jeweils eine Verlängerung von 2 Monaten (bis zu 36 Monaten Gesamtaufenthalt) beantragen. Bei einem Aufenthalt von mehr als 6 Monaten ist eine Exitclearance bei der Ausreise erforderlich. Dies ist eine Art Bestätigung, daß man keinen polizeilichen Eintrag während des Aufenthaltes auf den Philippinen bekommen hat. Die Exitclearance wird bei einem Aufenthalt bis yu 12 Monaten direkt am Flughafen ausgestellt.